Wasser­auf­bereitung

Eintauchen – Wohlfühlen – Schwimmen

Die Wasserqualität ist die Voraussetzung für den Badespaß. Es ist wie bei einem Konzert, bei dem für einen perfekten Klang alle Instrumente richtig zusammenspielen müssen. Jetzt entscheidet sich, ob bei der Planung der Schwimmbadtechnik alles richtig gemacht wurde. Es müssen alle Parameter passen um eine perfekte Wasserqualität zu erreichen. Jandl Pool steht für langjährige Erfahrung und Kompetenz in der Schwimmbadpflege:

PH – Wert

Der ideale PH Wert im Schwimmbad liegt zwischen 7,0-7,6. Bei diesem Wert entwickeln die Desinfektionsmittel voll ihre entkeimende Wirksamkeit ohne unangenehme Nebenwirkungen. Im PH Bereich von 8 muss der doppelte Chlorüberschuss vorgehalten werden. Bei erhöhten PH Werten ist ein Kalkausfall die Folge. Bei Unterschreitung des PH Wertes wird das Schwimmbadwasser sauer und es kann zu Korrosion an Metallteilen kommen und auch zu Weichmacherermüdung bei PVC Einbauteilen. Ein zu niedriger PH Wert greift weiters den Säureschutzmantel der Haut an.

 

Chlor

Chlor gehört zu den weitverbreitetsten Entkeimungsmitteln im Schwimmbad. Der ideale Chlorwert liegt zwischen 0,3-0,6mg/l an freiem Chlor. Augenbrennen und unangenehmer Chlorgeruch entstehen, wenn zu wenig freies wirksames Chlor im Schwimmbadwasser enthalten ist. Die organischen Verunreinigungen können dann nicht voll aufoxidiert werden, so dass sich Chloramine bilden, die den Geruch verursachen.

 

 

Sauerstoff – Wasserstoffperoxyd

Bei der Sauerstoff abspaltenden Verbindung Wasserstoffperoxyd entsteht eine oxidierende bzw. desinfizierende Wirkung. Da das Wasserstoffperoxyd jedoch reizfrei, geruchlos ist und keine Abbauprodukte hinterlässt, wird es immer mehr eingesetzt. Die Sauerstoffwasseraufbereitung setzt eine gute Beckendurchströmung voraus. Wasserstoffperoxyd wird auch sinnvoll mit einer UV Wasseraufbereitung eingesetzt.

 

 

UV Verfahren

Das UV Verfahren wird grundsätzlich außerhalb des Schwimmbeckens eingesetzt. Seine bakterizide Wirksamkeit beruht auf elektromagnetischer Strahlung. Das Schwimmbadwasser fliest nach der Filterung durch ein geschlossenes Gerät und wird einer intensiven, kurzwelligen UV Strahlung ausgesetzt. Es sollte ein chemisches Oxydationsmittel wie Chlor, Sauerstoff eingesetzt werden. Die angewendete Dosierung kann jedoch entsprechend gering sein. Die Vorteile sind eine sichere Entkeimungswirkung, wartungsarm, keine Gefahr bei Überdosierung. Die UV Desinfektion baut auch die Chloramine, die den Chlorgeruch verursachen, ab.

 

Elektrolyse – Salz

Bei einem Elektrolysegerät wird aktives Chlor hergestellt. Bei dieser elektrolytischen Spaltung wird über Elektroden durch Gleichstromanwendung in Verbindung mit Kochsalz und Wasser Natriumhypochlorit erzeugt. Beim Elektrolyseverfahren ist der PH Wert eine sehr wichtige Voraussetzung für einen problemlosen Betrieb. Die Schwimmbadchemie kann manuell dem Becken zugegeben werden. Es werden auch im Privatbereich immer mehr Mess- u. Regelgeräte eingesetzt, die das Messen, Regeln und Dosieren übernehmen.

Facebook

Google Plus


  • 23 Jan 2015